FAKT AG verkauft revitalisierten RUHR Tower über Brockhoff INVEST an Wealthcap

(Essen, 6.11.2019). Auf den Monat genau vier Jahre behielt die FAKT AG das zum Zeitpunkt des Ankaufs komplett leerstehende Bürohochhaus mit insgesamt 17.200 m² Mietfläche in ihrem Bestand. Bereits im September 2019 erfolgte die Veräußerung des 22-geschossigen Bürohochhauses mit angeschlossenem Vorbau und Tiefgarage – komplett revitalisiert und nahezu vollvermietet – an die Wealthcap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Bei der Transaktion war das Essener Maklerhaus Brockhoff & Partner beratend tätig.

Wealthcap, Real Asset- und Investment Manager mit Sitz in München, entwickelt nachhaltige Angebote mit stabilen Erträgen und langfristig positiver Wertentwicklung sowohl für Privatanleger als auch Strukturierungslösungen für die besonderen Anforderungen professioneller Investoren.

Als eines der ersten Essener Hochhäuser in den 60er Jahren errichtet, ist das Gebäude auf dem Essener Büromarkt zur Ikone geworden und blickt auf eine bewegende Geschichte zurück. „Die erfolgreiche Revitalisierung des Objekts zeigt, dass die Kombination aus Bauhöhe und architektonischer Leichtigkeit erhaltenswert ist und sie auch in der Gegenwart zu modernen Landmarken werden können“, kommentiert Prof. em. Hubert Schulte-Kemper, Vorstandsvorsitzender der FAKT AG, den Verkauf des RUHR Towers, dem in den vergangenen vier Jahren eine erfolgreiche Neupositionierung des Objekts gelungen ist. Es war die FAKT AG, die die Umgestaltung des Gebäudes zu einem umwelteffizienten ‚Greenhouse‘ sowie die Denkmalschutzbestimmungen für dieses historische Gebäude vorangetrieben hat.

Ankermieter ist der Coworking-Anbieter Design Offices, der in diesem Jahr für rund 7.000 m² Bürofläche einen Mietvertrag unterzeichnete und sich eine Option über weitere 3.000 m² einräumen lassen hat. Zur weiteren Mieterschaft zählen die Deutsche Bank, der Personaldienstleister Hays, die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr, Check 24, der internationale IT-Dienstleister FPT Deutschland GmbH sowie ein Joint Venture von Innogy und der Burda-Tochter C3.

Der RUHR Tower gilt als eines der Aushängeschilder des Essener Büromarktes. Das Hochhaus mit 80 Metern Höhe wurde in einer Stahlskelettkonstruktion errichtet und ist eines der ersten Hochhäuser des Ruhrgebietes, das in progressiver Bauweise errichtet wurde. Die architektonische Qualität sowie die historische Bedeutung führten im Jahr 2015 zur Aufnahme in die Liste der Baudenkmäler.

Zunächst wurde das 17.200 m² große Gebäude mit angeschlossenem Vorbau und rund 200 PKW-Stellplätzen umfassendem Parkhaus im Jahr 1961 als Rheinstahl-Hochhaus eröffnet. Später diente es auch der Thyssen Industrie AG als Firmensitz und wurde als Thyssen-Haus bekannt.

Im Jahr 2015 wurde der Gebäudekomplex, der sich auf einem insgesamt ca. 5.000 m² großen Grundstück „Am Thyssenhaus 1-3“ befindet, von der FAKT-Gruppe erstanden und komplett revitalisiert und auf den aktuellsten energetischen und technischen Standard gebracht. Damit erfüllt das Objekt nunmehr voll und ganz die Anforderungen moderner Büronutzer und wurde in RUHR Tower umbenannt, um die Internationalität der neuen Gebäudeausrichtung im Hinblick auf die Mieterstruktur zum Ausdruck zu bringen.
Weitere Informationen zum RUHR Tower finden Sie im Internet unter www.ruhr-tower.com.